Mittwoch, 14. Juli 2010

genähte Seepferdchen

Meine Mutter sagte vor einigen Tagen zu mir :
Näh doch mal Seepferdchen , die passen jetzt doch so schön in diese Jahreszeit.
Gesagt - getan
TATA , meine ersten genähten Seepferdchen .
Für`s erste Mal nicht schlecht.
Danke liebe Mama für den Tipp .
Zwei dieser Pferdchen werden nun in meinem Badezimmer einziehen und die anderen werden bei meiner Mutter eine Bleibe finden .
Ich werde sie bestimmt bald noch einmal nähen .
Wobei , das Schwänzchen mit Füllwatte zu stopfen echt ein Krampf ist.
Vielleicht hat jemand von euch eine gute Idee , wie es am besten geht.
( ich schieb die Watte mit Holzstäbchen von Chinesen in die schwierigen Stellen )

Also für Tipps und Anregungen bin ich wirklich dankbar .

Liebe Grüße Maja

Kommentare:

  1. Die sind ja schön, ich nehme zum Stopfen der schmalen Schwänzchen die Rückseite einer Häkelnadel, geht ganz gut, und dann lieber mehrere kleine Wattestücke nehmen als zu viel auf einmal. Dann geht es leichter.
    Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Kleine Wattestückchen nehme ich auch , weil sonst geht es gar nicht .
    Aber der Tipp mit der Häkelnadel ist gut , ich glaube , daß ich hier noch irgendwo eine rumliegen habe.

    Danke Bianca

    AntwortenLöschen
  3. Süß schauen sie aus. Ich habe auch schon welche genäht und habe beim Stopfen mit den "Kringeln" gekämpft. Ich mach das mit Schaschlick-Spießen, wobei man da natürlich aufpassen muss, damit sie nicht abbrechen.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  4. Ja , an Schaschlick Spieße hatte ich auch gedacht.
    Aber ich hatte Angst , wenn ich zu doll
    drücke , daß der Spieß mir den Stoff beschädigt und ein Loch wäre ganz blöd .

    Liebe Grüße Maja

    AntwortenLöschen
  5. sehn die niedlich aus!!!

    Grüßle von Ines

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Maja ,
    Sehr schön !
    gefallen mir prima, auch wenn es nicht meine farbe ist.
    Wir telefonieren heute.
    Alles liebe
    Doris

    AntwortenLöschen